Was ist Altenpflege?

Was ist Altenpflege?

Die Pflege im Alter ist für viele Menschen gerade in jungen Jahren ein Thema, das gerne aufgeschoben wird. Dennoch ist es ein sehr wichtiges Thema für alle, die sich auch im Alter gut um- und versorgt wissen möchten, besonders wenn Angehörige oder Familienmitglieder dies vielleicht nicht übernehmen können. Die demografische Entwicklung und der medizinische Fortschritt führen zu einem steigenden Bedarf und stetig zunehmenden Anforderungen an den Bereich der Altenpflege. Da zudem der Gesundheitszustand und damit das Bedürfnis nach verschiedenen Pflegemaßnahmen sehr unterschiedlich ist, ist der Bereich „Altenpflege“ ebenso facettenreich wie vielfältig.

Zum Berufsfeld gehört die Pflege in Altenheimen, Pflegeheimen, in der häuslichen Betreuung oder auch in Hospizen. Neben den in den letzten Jahren stetig steigenden Anforderungen, die im medizinischen Fachbereich an das Pflegepersonal gestellt werden, kommt in diesem Tätigkeitsbereich der sozialen Kompetenz des Personals eine besonders wichtige Rolle zu. Geduld, Einfühlungsvermögen, Ruhe und Ausgeglichenheit sind unabdingbar, damit sich der Patient wohlfühlt und trotz einer Abnahme von Fähigkeiten im sozialen, geistigen oder auch im körperlichen Bereich, eine stabile Lebensqualität für sich findet und sich in seiner Situation nicht über- oder unterfordert fühlt.

Gerade in den unteren Stufen der Pflegebedürftigkeit werden Patienten häufig in erster Linie von Angehörigen und Familienmitgliedern gepflegt. Auch hier ist oftmals eine professionelle Unterstützung bei der Betreuung unabdingbar. Die ausgebildeten Pflegekräfte können den Angehörigen oft wichtige Techniken bei Pflegemaßnahmen wie beispielsweise Wickeln oder ähnlichem vermitteln oder auch bei der Abwicklung der verschiedenen notwendigen Formalitäten mit den jeweiligen Kostenträgern hilfreich zur Seite stehen.

Ziel der Seniorenpflege ist es ältere Menschen so lange wie möglich in ihrem gewohnten Umfeld zu unterstützen und nur in Fällen, wo dies nicht mehr möglich ist, den Patienten in eine Einrichtung mit Vollzeitpflege zu integrieren. Oftmals brauchen aber auch mit der Aufgabe betraute Familienangehörige eine Entspannungsphase und Auszeit. Dies wird oftmals erst durch das Angebot der Kurzzeitpflege ermöglicht. Auch die verschiedenen Einrichtungen wie Tages- oder Nachtpflege, die sich um die Betreuung in der Zeit kümmern, in der Angehörige diese nicht übernehmen können, tragen dazu bei, dass ältere Menschen möglichst lange in ihrer familiären Umgebung leben können. Für manche ist ein betreutes Wohnen jedoch auch eine gute Alternative. Hier finden sie Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, Gesprächspartner zu allen möglichen Themen oder auch Menschen, die Zeit und unter Umständen ähnliche Interessen haben.

Interessierte finden unter Altenpflege Tipps immer wieder Neues aus dem Bereich Pflege.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.